Mit Onlinetraining durch den Lockdown

Die Vereinsmitglieder der FSG Medizin halten sich auch im Lockdown fit. Gemeinsam allein Sport treiben, lautet das Motto bei unseren Onlinetrainings. Unsere Übungsleiter treffen sich mehrmals die Woche mit den Mitgliedern im virtuellen Sportraum. Die meisten sind bereits 10 Minuten vor Beginn online. Wie auch in der Sporthalle wird sich dann erstmal über das Neueste ausgetauscht, bevor es mit dem Sport losgeht. 

Onlinetraining ist kinderleicht. Neben den technischen Voraussetzungen mit Internet und einem Endgerät mit Ton und Kamera – das kann ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone sein – braucht man noch eine Matte. Ab und an kommen Alltagsgegenständen wie Stuhl, Handtuch oder gefüllte Wasserflaschen zum Einsatz. 

Im Onlinetraining werden bekannte Übungen durchgeführt. Es wird viel Wert auf Mobilisation gelegt. Besonders die Beweglichkeit der großen Gelenke wie Schultern und Hüften, ist durch langes Sitzen schnell eingeschränkt. Kräftigungsübungen für Arme,  Rumpf und Beine mit dem eigenen Körpergewicht, stärken die Muskulatur. Diese können durch verschiedene Gelenkwinkel und Auflageflächen erschwert werden können. So findet jeder sein ganz individuelles Trainingslevel. 

Die festen Termine machen es leichter, sich zum Sport aufzuraffen. Zudem kann man sich mal wieder, wenn auch nur virtuell, mit den anderen austauschen und außerdem macht es mehr Spaß, wenn man gemeinsam den inneren Schweinehund überwindet. 

Das Angebot, welches bereits seit Dezember 2020 besteht, hat der Verein im Februar 2021 um den Rehabilitationssport erweitert. Auch ein Präventionskurs wird nun online angeboten. Bei diesen Kursen ist nur eine geringe Teilnehmerzahl möglich, um dem Übungsleiter die Korrektur zu ermöglichen. 

Anfragen bei Interesse per Email an den Verein. 

Herzsport – nur mit Fachübungsleiter

Bei der FSG Medizin wird eine weitere Übungsleiterin für den Herzsport ausgebildet.

Beim Herzsport verbessern die Teilnehmer ihre persönliche Fitness und lernen ihre eigene Leistungsfähigkeit einzuschätzen. Mit Gymnastik, angepassten Kraftübungen und Spielen werden Ausdauer und Mobilität verbessert. Vor jeder Stunde wird der Blutdruck gemessen und in einem kurzen Gespräch wird die persönliche Tagesform erfragt, bevor es mit dem Sport losgeht. Während der Stunde messen die Teilnehmer regelmäßig ihren Puls, dadurch schulen sie ihre Körperwahrnehmung und können später auch im Alltag die Signale des Körpers besser deuten. Zur medizinischen Absicherung ist neben der Fachübungsleiterin Anke Stefaniak ein ehrenamtlich tätiger Herzsportarzt anwesend. Der Notfallkoffer steht immer parat. Damit dieser nicht zum Einsatz kommt, dafür sorgen das Wissen und die Beobachtungsgabe des Arztes und der Übungsleiterin.

Zur Verstärkung dieses Team nimmt nun die Übungsleiterin Steffi Trela beim Ausbildungslehrgang “Innere Medizin” beim sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband in Leipzig teil. In der sechs Wochenenden umfassenden Weiterbildung werden die Teilnehmer mit allen nötigen Kompetenzen ausgestattet. Am Ende des Lehrgang steht eine Prüfung. Wir wünschen Steffi Trela dafür schon viel Erfolg.

Es weihnachtet sehr …

Am Freitag, den 30.11.2012 lädt die FSG Medizin Hoyerswerda e.V. alle Vereinsmitglider  zur Weihnachtsfeier ein. Von 15.00 bis 18.00 Uhr wollen wir gemeinsam bei Stollen und Kaffee das Sportjahr 2012 so langsam ausklingen lassen. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr die Kulturfabrik Hoyerswerda in der Alten Berliner Straße 26. In diesem Jahr gibt es eine Tombola. Die Lose werden zu 0,50 € angeboten. Den Erlös wird der Verein der Deutschen Herstiftung spenden. Aufgrund der Veranstaltung findet am 30.11.2012 kein Kursbetrieb in der Sportstätte Dillinger Straße in Hoyerswerda statt. Der Vorstand freut sich auf viele Gäste und eine schönen Nachmittag.

Voller Saal zur Zumba-Party in Hoyerswerda

Samstag Nachmittag 17.00 Uhr, Startschuss für die erste Zumba®-Party der FSG Medizin Hoyerswerda e.V.  Der Sparkassensaal in Hoyerswerda ist gut gefüllt. 65, zumeist weibliche Teilnehmerinnen folgen den Anweisung von Zumba – Trainerin Stefanie Trela und ihrer Assistentin Jenny. Elemente aus lateinamerikanischem Tanz und Aerobic verbinden sich zu einer einfachen Choreographie, die wirklich jeder mittanzen kann. Die heißen Rhythmen aus dem Ghettoblaster tun ihr übriges und wirklich jeder im Saal bewegt sich im Takt der Musik.

Zumba in Hoyerswerda

Mit 65 Teilnehmern kamen deutlich mehr als erwartet zur Zumba-Party in den Sparkassensaal Hoyerswerda.

Nach gut 50 Minuten Zumba-Tanzen gibt es eine Pause. Jetzt können sich die Teilnehmer am Hot Dog-Stand von Martin Gröbel stärken, eine erholsame Fußmassage am Stand der Kosmetikerin Susann Gröbel genießen oder mit einem Glas Sekt an der Bar anstoßen. 18.30 Uhr die zweite Runde Zumba beginnt. In der zweiten Halbzeit geben Steffi und Jenny noch einmal alles auf der Bühne. Es wird noch mal getanzt bis der Boden glüht und alle Teilnehmer nach weiteren 50 Minuten verschwitzt und lächelnd sich mit einem großen Applaus bei Steffi und Jenny bedanken.

Zumba Instruktor

Zumba Instruktorin Steffi Trela und Assistentin Jenny haben dem Saal ordentlich eingeheizt.

Die FSG Medizin Hoyerswerda e.V. ist sehr zufrieden mit der großen Resonanz. Der Vorstand bedankt sich recht herzlich für den großartigen Einsatz bei Steffi und Jenny (die Vortänzerinnen), Mathias, Micha und Christopher (die Männer im Hintergrund), Nicole und Anke (die Bardamen), Martin Gröbel (Hot-Dog-Stand) und bei Susann Gröbel (Kosmetikstudio).

Fotogalerie von der Zumba-Party

Ab Oktober neuer Agility-Kurs für Einsteiger

Am 1. Oktober 2012 startet die Abteilung Hundesport einen neuen Agility-Kurs auf dem Hundesportplatz am Adler (Kamenzer Bogen 1 in Hoyerswerda). Immer montags um 18.00 Uhr treffen sich die “Beginner”. Agility kommt ursprünglich aus England und steht für Wendigkeit, Flinkheit. Die Sportart nutzt den natürlichen Bewegungstrieb der Hunde.  Grundvoraussetzung beim Agility ist, dass der Hund gesund ist und nicht überfordert wird. Ziel ist die fehlerfreie Bewältigung eines Parcours. Dabei absolviert der Hund, geführt von seinem Herrchen/Frauchen eine Strecke mit bis zu 20 verschiedenen Hindernisse. Das können zum Beispiel Hürden, Slalom, Schrägwand oder Tunnel sein. Agility ist eine Team-Sportart. Das Team besteht aus Mensch und Hund. Dabei ist Voraussetzung, dass der Hund auf die Stimme und die Körpersprache seines Herrchen/Frauchen sehr gut reagiert. Denn Ziel ist, dass der Hund die Hindernisstrecke ohne Leine absolviert.

Interessenten werden gebeten sich in der Geschäftsstelle, telefonisch oder per Email anzumelden. Wer sich von dieser einzigartigen Sportart ersteinmal ein Bild machen möchte, ist  herzlich eingeladen unseren fortgeschrittenen Agility-Teams immer montags um 17.00 Uhr beim Training zuschauen.