So viel Spaß machen unsere Kurse in Lauta

Seit Beginn des Jahres 2016 ist die FSG Medizin mit Rehabilitationssport auch in Lauta für Sie da. Dank einer guten Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Lauta konnten wir bereits zwei regelmäßige Kurse in der Turnhalle des Gemeinwesenzentrums in der Straße der Freundschaft Lauta etablieren.

Rehasport in Lauta

Übungsleiterin Anke Stefaniak sorgt für die richtige Ausführung von Gymnastikübungen

Kurszeiten sind (Stand November 2016): Weiterlesen

FSG verabschiedet langjährige Übungsleiterin

Die FSG Medizin Hoyerswerda e.V. verabschiedet mit dem Ende des Monats Juni Frau Anita Mende als langjährige Übungsleiterin. Die Vorstandsvorsitzende Anke Stefaniak (im Bild links) bedankte sich im Namen des gesamten Vereins und der Kursteilnehmer bei Frau Mende für die ausgezeichnete und vertrauensvolle Arbeit. Sie war über 20 Jahre in diesem Bereich tätig und nimmt somit einen wichtigen Platz in der Chronik des Vereins ein. Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverein hatte Anita Mende bereits 2011 mit der Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet. Die Ruheständlerin bleibt Mitglied in der FSG Medizin und wird in ihrer langjährigen Sportgruppe Zeißig quasi die Seite wechseln – von der Vorturnerin zur Teilnehmerin.

Rehasport im Therapiebecken, FSG Medizin Hoyerswerda

Vielen Dank Anita! Alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Gesundheit! 

Patienten sollten Anspruch auf Rehasport nutzen

Zu viele Patienten, auch in Hoyerswerda, lassen ihren Reha-Anspruch verfallen. Nur jeder zweite Patient nutz die Chance einer Reha, ob nun beim ambulanten Rehabilitationssport oder in einer Kureinrichtung. Die Zeitschrift „plus Magazin“ veröffentlichte diese überraschende Zahl in ihrer Februar-Ausgabe 2015 und beruft sich dabei auf Angaben der Deutschen Herzstiftung.

Rehasport Hoyerswerda

Übungsleiterin Stefanie Trela (Mitte) und Patientinnen in einer Sportstunde in der Turnhalle Dillinger Straße. (Foto Gernot Menzel)

Rehabilitationssport und Funktionstraining werden von der Krankenkasse vollständig übernommen. Sie sind ein hervorragender Einstieg für Patienten zum Beispiel nach einer Operation oder schweren Erkrankung wieder in Bewegung zu kommen. Nutzen Sie diese Möglichkeit! Sport ist einfach die beste Medizin und umso besser ist es, wenn die Krankenkassen einheitlich für alle Versicherten den Wiedereinstieg erleichtern.

Besonders wichtig sind Rehabilitationsmaßnahmen für Herzpatienten nach einer Operation oder einem Infarkt. In der FSG Medizin gibt es dafür anerkannte Herzsportgruppen mit ausgebildeten Fachübungsleitern und ärztlicher Begleitung.

„Studien zeigen, wer an einer Herz-Reha teilgenommen hat, bekommt 40 bis 50 Prozent seltener einen weiteren Infarkt.“  Prof. Bernhard Schwaab, Chefarzt und Beirat der Deutschen Herzstiftung in „plus Magazin“ 02/2015

 

So sichern Sie sich den Rehasport in der FSG Medizin Hoyerswerda

Sprechen Sie Ihren Hausarzt oder behandelnden Spezialisten auf Rehasport und Funktionstraining an. Der Arzt kennt in der Regel das Formblatt 56 „Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport und Funktionstraining“. Die Verordnung geht nicht zu Lasten des Budgets Ihres Arztes. Als nächstes kommen Sie am besten zur Sprechzeit in unsere Geschäftsstelle und wir finden einen passenden Kurs und einen Termin für den Beginn Ihres ambulanten Rehasports.

In der FSG Medizin finden Sie verschiedene Reha-Sportgruppen im Therapiebecken (Wassergymnastik) und in der Sporthalle die auf bestimmte Patientengruppen zugeschnitten sind. Neben Hoyerswerda gilt dieses Angebot auch für unsere Außenstellen von Weißwasser bis Bischofswerda.

Bewegungskurse in der Sporthalle

Die Bewegungskurse in der Sporthalle sind eine gute Alternative für Menschen, die ihre Beweglichkeit und Fitness erhalten oder verbessern wollen. Die Angebote bei der FSG Medizin reichen vom Ausdauertraining über Rückenschule und Herzssport bis Zumba.

20140414-IMG_0586

„Fitness auf die sanfte Art“ haben wir diesen Kurs genannt. Der Kurs beinhaltet Kräftigungselemente aus dem Yoga und Pilates sowie Dehnungs- und Entspannungsübungen.

Patienten mit einer ärztlichen Verordnung sollten mit ihrem Hausarzt über diese Art der Bewegungstherapie sprechen, denn hier können wir anders als bei der Wassergymnastik meist ohne Wartezeit schnell zur Tat schreiten.

Hier ein paar aktuelle Empfehlungen des Vorstandes für Gesundheits- und Rehabilitationssport in der Halle des Förderschulzentrums Dillinger Straße 2:

  • Montag, 17:30-18:30 Uhr: „Fitness auf die sanfte Art“
  • Dienstag, 15:00-16:00 Uhr: „Fit für 100“
  • Mittwoch, 19:00-20:00 Uhr: „Zirkeltraining“
  • Donnerstag, 18:00-19:00 Uhr: „Allgemeine Fitness“ (nur für Frauen!)

Weitere Angebote entnehmen Sie bitte dem Kursplan.

Dem Diabetes einen Schritt voraus. Interview mit Professor Schwarz

Peter Schwarz ist Professor für Prävention und Versorgung des Diabetes und arbeitet am Universitätsklinikum Dresden. Er ist ein international gefragter Redner. Nach seinem Vortrag auf dem 3. Gesundheitssymposium hat er uns ein Interview gegeben.

Prof. Dr. Peter Schwarz, Diabetes-Arzt

Prof. Dr. Peter Schwarz, Diabetes-Arzt und Wissenschaftler

Herr Professor Schwarz, die vielen Gäste haben Ihnen sehr aufmerksam zugehört. Ihre Botschaft als Wissenschaftler ist überraschend einfach. 10.000 Schritte am Tag! Ist es wirklich so leicht, dem Diabetes zu entkommen?  Weiterlesen

Sport bei Hitze – Was sagt die Deutsche Herzstiftung?

Bei Temperaturen über 30 °C ist ausreichendes Trinken der wichtigste Rat. Auch Herzpatienten können durch diese und andere einfache Maßnahmen ihren Kreislauf deutlich entlasten und müssen auf Sport nicht verzichten. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin.

Sport bei Hitze, Herzsport Hoyerswerda

Auch an heißen Tagen ist Sport möglich. Ein paar Tipps gilt es aber zu beherzigen. Foto: Verena Berk, pixelio.de

Auf der Webseite der Herzstiftung heißt es:

Menschen, die wegen einer Herzschwäche normalerweise nicht so viel Flüssigkeit aufnehmen dürfen, sollten bei Hitze ebenfalls etwas mehr trinken. Bei Unklarheiten über die korrekte Menge ist mit dem behandelnden Arzt Rücksprache zu halten. Wer sich nicht sicher über die richtige Trinkmenge ist, kann sich am Abend wiegen. Die Trinkmenge ist genau richtig, wenn das Körpergewicht unverändert geblieben ist.

Unsere Übungsleiter achten darauf, dass Bewegungskurse der Hitze angepasst werden. Sie werden die Belastung so wählen, dass der Sport nicht zur Qual wird. Es kann allerdings auch sein, dass wir die Herzsportgruppen absagen, wenn es in der Sporthalle zu warm wird. Übrigens: Wir informieren unsere Mitglieder und Kursgäste telefonisch über kurzfristige Änderungen.

Der Sommer mit seinen wärmsten Tagen hat viele schöne Seiten und wir wünschen uns, dass Sie diese Zeit genießen können. Diese Tipps helfen Ihnen dabei:

Siesta hilft über die Mittagshitze

  • Vermeiden Sie sportliche Betätigung bei Übelkeit, Schwindel oder großer Müdigkeit!
  • Trinken Sie ausreichend und bevor Sie Durst verspüren! Saftschorle oder Früchtetees haben die besten Eigenschaften. Bitte ohne Eis!
  • Machen Sie es wie die Südländer! Halten Sie Siesta (Mittagsruhe) und essen Sie leichte Kost!
  • Leichte, sommerliche Kleidung ist gut. Durchzug und Klimaanlagen machen krank!
  • Belasten Sie sich moderat, denn die Hitze verlangt dem Körper bereits einiges ab!
  • Erkundigen sie sich bei großer Hitze in der Geschäftsstelle nach eventuellen Änderungen im Kursplan!
  • Nutzen Sie für eigene sportliche Aktivitäten die kühlen Abendstunden! Dann sind Temperaturen und Ozonwerte wieder niedriger.

Links

Ehrennadeln für Mitglieder der FSG Medizin Hoyerswerda

Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitionssportverband (SBV) hat drei Mitglieder der FSG Medizin Hoyerswerda e.V. ausgezeichnet. Am Montag übergab der Vereinsvorstand den ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen Ehrennadeln für jahrelanges Engagement im Vereinssport. Anita Mende, Ursula Mihan und Doris Vogel erhielten die Auszeichnung des Fachverbandes in Gold bzw. in Silber für Ihren zuverlässigen Einsatz und die große Unterstützung der Vereinsarbeit.

Rehasport, Ehrennadeln vom Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband, SBV

Ehrennadeln für verdienstvolle Mitglieder. v.l.n.r: Anita Mende, Ursula Mihan, Doris Vogel, Anke Stefaniak

Überreicht wurde die Auszeichnung durch die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Anke Stefaniak: “Der Vorstand der FSG Medizin freut sich über die zuverlässige jahrelange Unterstützung durch die drei Frauen. Wir sind stolz auf diese Leistung und die besondere Anerkennung durch den Landesverband.”

Das Kursangebot der FSG Medizin Hoyerswerda von Aquajogging bis Zumba wird durch ehrenamtliches Engagement maßgeblich abgesichert. Ein besonderer Schwerpunkt ist spezielles Training auf ärztliche Verordnung. Die Fachübungsleiter für Rehasport werden beim SBV ausgebildet, bei dem der Verein als Partner zertifiziert ist.